Hannover, Ausbau des Südschnellweges

Die Bundesstraßen B3, B6 und B65 verlaufen im Süden Hannovers als Südschnellweg vom Landwehrkreisel im Westen bis zum Seelhors­ter Kreuz im Osten und sind für den Großraum Hannover von großer verkehrlicher Bedeutung sowie wesentlicher Bestandteil der überregiona­len Erschließung. Es handelt sich um eine 4-streifige Bundesstraße ohne Standstrei­fen, deren Regelquerschnitt den heutigen An­forderungen nicht mehr gerecht wird. Vier Brü­cken auf diesem Abschnitt weisen nur noch eine Restnutzungsdauer bis 2023 auf, so dass eine Erneuerung des gesamten Streckenabschnittes erforderlich wird. Bereits jetzt ist der Verkehr auf dem Bauwerk über die Hildesheimer Straße auf Grund von Tragfähigkeitsdefiziten auf einen Fahrstreifen je Richtung beschränkt.

Vorgesehen ist eine regelkonforme Erneuerung zwischen dem Landwehrkreisel im Westen und der DB-Unterführung vor dem Seelhorster Kreuz im Osten, auf einer Länge von rd. 3,8 km. Im Rahmen des Ausbaus werden auch die einliegenden 8 Brückenbauwerke erneuert, wobei zu prüfen ist, ob die Brücken über die Schützenallee und die Hildesheimer Straße evtl. auch durch einen Tunnel ersetzt werden können.

Unser Institut wurde von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) mit der Ausschreibung, Überwachung und Auswertung der Baugrunderkundungen, den Laboruntersuchungen und der geotechnischen Beratung der Maßnahme beauftragt.

Die erforderlichen Baugrunderkundungen wurden bereits ausgeführt. Dabei waren u.a. die gegebene Streckenführung entlang genutzter Nachbarflächen (Sportplätze, Kleingärten, Naherholungsgebiete), vorhandene Straßen und bebaute Grundstücke sowie Biotope, Feuchtgebiete und ausgewiesene Überschwemmungsgebiete zu berücksichtigen.

Feuerwache 1, Hannover

Die Feuer- und Rettungswache 1 der Landeshauptstadt Hannover wurde von der Feuerwehrstraße (Goetheplatz) an den Weidendamm / Ecke Arndtstraße verlegt.

Die Feuerwache wird zukünftig auch Aufgaben der Betriebsfeuerwehr des unmittelbar angrenzenden Continental-Werkes übernehmen.

Mit den Bauarbeiten für den 1. Bauabschnitt wurde im Mai 2013 begonnen und er konnte 2015 der Feuerwehr übergeben werden.

Im 2. Bauabschnitt wird die Feuerwache ab 2016 im Süden und Norden durch bis zu 6-geschossige Gebäude erweitert.

Außerdem ist eine direkte Anbindung an die Arndtstraße vorgesehen.

Mit den Gründungsarbeiten für den 2. BA wurde im Mai 2016 begonnen. Diese wurden von uns geotechnisch begleitet.

Bei dem Grundstück am Weidendamm handelt es sich um den ehemaligen Güterbahn. Bedingt durch diese Vornutzung mussten für den 1. Bauabschnitt ergänzende Maßnahmen zur Gewährleistung einer ausreichenden Tragfähigkeit des Baugrundes ausgeführt werden. Derartige Zusatzmaßnahmen sind nach den vorliegenden Baugrunderkundungen für den 2. Bauabschnitt in deutlich geringerem Umfang zu erwarten.

40 erfolgreiche Jahre

Im Jahr 2015 feierten wir unser 40-jähriges Bestehen.

Gegründet wurde unser Institut 1975 durch Herrn Wilfried Schnack als Ing.-Büro W. Schnack in der Körnerstraße mit zunächst 2 Mitarbeitern.

Im Jahre 1981 traten dem Institut dann Herr Günter Evers und Herr Heinz Broszeit bei. Es wurde die Schnack & Partner GbR gegründet, die ihren Firmensitz zunächst in der Ikarusallee, dann in der Sophienstraße und ab 1991 im Schiffgraben hatte.

Aufgrund der wachsenden Aufgaben wurde das Büro 1990 durch Herrn Hans-Joachim Klüschen und 1992 durch Herrn Joost Hebestreidt erweitert, die 1993 bzw. 2001 in die Partnerschaft aufgenommen wurden.

1996 entschlossen wir uns zum Bau eines eigenen Bürogebäudes mit Laborräumen im Hannoverschen Stadtteil Waldhausen. Das Gebäude in der Güntherstraße wurde Ende 1997 bezogen und ist seitdem unser Firmensitz.

Der seit einigen Jahren vermehrt gegebenen Tendenz zu Planungsgemeinschaften und der damit verbundenen gesamtschuldnerischen Haftung trugen wir Anfang 2015 Rechnung. Seit dem 01.01.2015 firmieren wir daher als Schnack Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG mit den Ihnen bekannten Personen.

Seit unserem Bestehen haben wir weit über 10.000 Bauvorhaben erfolgreich betreut. Eine kleine Auswahl finden Sie unter der Rubrik „Referenzen“.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns zusammen die nächsten 40 Jahre in Angriff nehmen würden.